Dank der Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung könnten im kommenden Jahr rund 8000 Schüler in die Erste Brandenburgische Landesausstellung nach Doberlug-Kirchhain gebracht werden. Neben einer Führung gehöre ein historisches Mittagessen zu ihrem Aufenthalt. Der Montag als eigentlicher Schließtag der Schau werde den Schülern angeboten. Mit einer Zertifizierung des Besuches für bestimmte Jahrgänge und der Anerkennung als Fortbildung für Lehrer verspreche man sich eine erhöhte Motivation für den Besuch.

Bildungsausschussvorsitzender Gerd Rothaug (CDU) unterstrich seine Hoffnung, dass einer Eröffnung der Landesausstellung zu Pfingsten 2014 nichts mehr im Wege stünde. Für die Ausstellungsmacher sei der Zeitverzug aufzufangen, betonte Dr. Winkler. Hochkarätige Leihgaben seien für eine geringere Laufzeit der Ausstellung sogar eher zu bekommen. Dem Vorschlag von Karl-Ulrich Hennicke, über attraktive Exponate für die Ausstellung zu werben, bekräftige Winkler. gb