24.08.2020

Der Zauber einer Sommer-Klassik-Nacht

Classic open air am 15. August 2020


CDU Elsterwerda
Sommerlich luftig gekleidete Menschen aller Altersklassen machten es sich auf vielfältige Weise auf dem gut gefüllten Marktplatz (natürlich unter Berücksichtigung der Abstandsgebote) gemütlich. Bei Wein, Bier, Bowle und kulinarischen Köstlichkeiten für den Gaumen hießen Bürgermeisterin Anja Heinrich und Dirigent Urs-Michael Theus im Namen des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde pünktlich um 20:00 Uhr die zahlreichen Gäste im Zentrum der Stadt willkommen zu einer lauschigen Nacht voller klassischer Feuerwerke.

Als Ehrengast begrüßte Bürgermeisterin Anja Heinrich eine Bürgerin der Stadt, die selbst nicht daran glaubte, bis zum Ende des Konzertes durchzuhalten. Aber mit sichtlich viel Lebensfreude genoss sie in Begleitung ihres Sohnes in erster Reihe die bekannten Melodien bis zum Ende des Konzertes und verpasste keinen Augenblick. Erna Glaser war mit ihren knapp 102 Jahren die mit Abstand älteste Besucherin des Classic open air. Sie ist in Elsterwerda längst nicht mehr unbekannt, hat sie doch gemeinsam mit der Bürgermeisterin die Neujahrsgrüße der Stadt in diesem Jahr moderiert.

Als besondere Aufmerksamkeit erhielt sie an diesem Sommerabend von der Bürgermeisterin einen Blumenstrauß und vom Orchester und den anwesenden Konzertgästen ein energiegeladenes Ständchen in Vorfreude auf ihren 102. Geburtstag am 09. September. „Hoch soll Sie leben“ stimmte das Orchester zusammen mit dem Publikum an und würdigte damit eine Dame, die (1918 geboren) in ihrem Leben schon so viel miterlebt hat. Anja Heinrich wünscht ihr im Namen der Stadt alles Gute, Gesundheit, Wohlergehen und Gottes reichen Segen.

Die musikalische Reise wurde begleitet von Beethovens „Ode an die Freude“, zum Tanzen ermuntert durch Kálmáns Duett aus der Csardasfürstin, entlang der „Schönen blauen Donau“ geträumt mit „Amazing grace“, huldigend durch Leo Caerts „E viva Éspana“, beherzt durch die „Tritsch Tratsch Polka“ oder nach Australien erträumt mit dem berührenden Lied „Waltzing Matilda“, um letztlich im Dreivierteltakt dem “Wiener Blut“ zu folgen, und erheitert mit Paul Linckes „Bis früh um fünfe, kleine Maus“ sich voller Freude dem Abend in Elsterwerda zu widmen.

Nach gut 90 Minuten feinster, klassischer Musik, mitreißendem Gesang und unterhaltsamer Anekdoten zu den dargebotenen Musikstücken durch Dirigent Urs-Michael Theus ließ das Publikum mit tosendem Applaus und Zugabe-Rufen das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde hochleben. Ein wundervoller Abend ging langsam zu Ende.

Die Stadt Elsterwerda bedankt sich herzlichst bei allen Gästen und allen, die an der Durchführung dieser schönen Veranstaltung mitgewirkt haben –
bei der Stabsstelle für Kultur, Frau Christiane Müller, für die großartige Unterstützung hinsichtlich Beschallung und Technik durch das Musikhaus Jörg Labicki, bei den Mitarbeitern der Stadt, Frau Ramona Glas, Herrn Peter Bange, insbesondere allen Mitarbeitern des Bauhofes, sowie bei den Gastronomen und Mitarbeitern von Ralf Haupt, Fleischerei Andrea Hanisch, Weinplanet Matthias John sowie der Freiwilligen Feuerwehr Elsterwerda, die alle für die leiblichen Genüsse der Gäste sorgten und nicht zu vergessen dem Heimatverein Elsterwerda & Umgebung e.V. Freundliche Unterstützung erfuhren wir vom Seniorenzentrum Pro civitate und dem Blumenhaus Kreutz. Wir freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr! Bis dahin verweisen wir auf das nächste Konzert mit dem Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde im Ballsaal des Stadthauses Elsterwerda unter dem Titel „Wein, Weib und Gesang“ am 24. Oktober 2020. „Unsere Stadt ist nicht reich, aber wir haben einmal mehr bewiesen, dass sie voller Lebensfreude ist!“ so Bürgermeisterin Anja Heinrich

Nach oben