07.09.2020

CDU Fraktion Elbe-Elster besichtigt Freibad Großthiemig


Dr. Sebastian Rick
Bereits in ihrem Kommunalwahlprogramm setzte sich die CDU Elbe-Elster im letzten Jahr für die Verabschiedung eines Förderprogramms für alle Freibäder im Landkreis ein. Nachdem die CDU-Fraktion den Vorschlag in den Kreistag einbrachte, wurde das Förderprogramm mit den Stimmen der anderen Fraktionen mit Ausnahme der AfD auf den Weg gebracht. Seit Anfang des Jahres können nun acht Freibäder im Landkreis einen Investitionszuschuss in Höhe von max. 12.500 Euro jährlich beim Landkreis beantragen. Gegenstand der Förderung sind seitdem alle Maßnahmen, die zur Steigerung der Attraktivität eines Freibades beitragen.

Die CDU-Fraktion im Kreistag Elbe-Elster erkundigte sich nun vor Ort über die Umsetzung des im letzten Jahr beschlossenen Förderprogramms. Dazu besuchten die Vertreter der CDU das Freibad in Großthiemig. Hier wurden sie vom Großthiemiger Bürgermeister Heiko Imhof (parteilos) empfangen, der ihnen eine umfassenden Einblick über die Wirkung der Förderung und die Entwicklung des Großthiemiger Freibades gab. Er legte dar, dass das Freibad aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen in diesem Jahr leider nicht öffnen konnte und auch aus diesem Grund die Förderung, ohne es zunächst zu ahnen, zur genau richtigen Zeit kam. „Insbesondere kleinen Kommunen mit Freibädern, wie Großthiemig, hilft das Programm deutlich.“, sagte der Bürgermeister. Insgesamt kostet das Freibad der Gemeinde jährlich etwa 25.000 Euro (ohne Personalkosten). Dem stehen aber nur etwa 10.000 Euro an Einnahmen durch Eintrittsgelder gegenüber. „Das Bad wurde zu DDR-Zeiten in Eigenleistung von den Großthiemigern erbaut.“, so Heiko Imhof. „Besonders dadurch hängt unser Herz besonders an dem Freibad und trotz aller finanzieller Belastung möchten wir diesen Schatz für unser Dorf auch weiter erhalten.“  

In Großthiemig werden aus den Fördermitteln konkret ein kleines Kinder-plaschbecken und ein Reinigungsroboter angeschafft. Auch hat Heiko Imhof in Zukunft noch viel vor mit dem Freibad. So sollen weitere Parkplätze und ein Campingplatz gebaut werden, wozu auch Mittel aus der Förderung verwendet werden könnten.

„Wir freuen uns sehr, dass das Förderprogramm den Kommunen gerade in der Corona-Zeit, in der vielen Freibädern Einnahmen fehlen, zumindest etwas helfen kann.“, so der Fraktionsvorsitzende der CDU im Kreistag Elbe-Elster Dr. Sebastian Rick. Auch ist es wichtig die Infrastruktur der Freibäder im Landkreis zu erhalten, um auch weiterhin flächendeckend einen geregelten Schwimmunterricht für Schüler anbieten zu können. Der Landrat und neue CDU-Vorsitzende im Landkreis, Christian Heinrich-Jaschinski, schloss sich diesem Urteil an und betonte nochmals, dass die freiwillige Aufgabe einer Freibadförderung nur von einem solide erwirtschafteten Kreishaushalt getragen werden kann. „Solange uns dies im Landkreis auch mit Hilfe des Kreistages gelingt, so lange werden auch weiterhin Freibäder im Landkreis Elbe-Elster auf unsere Hilfe zählen können.“, so Christian Heinrich-Jaschinski. Dass das kreisliche Geld im Großthiemiger Freibad gut angelegt wurde, davon waren am Ende alle Fraktionsmitglieder überzeugt.

Nach oben