29.07.2016

BERLIN INTERN DER INFOBRIEF

Eckwerte des Arbeitsmarktes im Juli 2016; Anteil der Normalarbeitsverhältnisse nimmt weiter zu; Neue Arbeitsmarktprognose 2030 vorgestellt; Aktuelle Daten zur Rentenversicherung


Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
 
der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin positiv. Die Arbeitslosigkeit ist stärker als sonst in einem Juli üblich gesunken. Gegenüber demVorjahr waren 112.000 wenigerMenschen arbeitslos gemeldet Zugleich sind Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung weiter gewachsen. Im Juni ist Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vormonat um 45.000 gestiegen.

Mit 43,67 Millionen Personen fiel sie im Vergleich zum Vorjahr um 533.000 höher aus. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat um 56.000 zugenommen. Mit 31,42 Millionen Personen lag die Beschäftigung gegenüber dem Vorjahr um 697.000 im Plus. Auch die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist nach wie vor sehr hoch. Im Juli waren 674.000 Arbeitsstellen bei der Bundesagentur gemeldet, 85.000 mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen liegt mit 511.300 Stellen deutlich über dem Vorjahr. Sie sind um 16.300 gestiegen. Damit gab es im Juli bundesweit mehr Ausbildungsstellen als Bewerber.

Ihr
 
Michael Stübgen, MdB
Landesgruppenvorsitzender

ZUSATZINFORMATIONEN
Nach oben