06.12.2016

Deutscher Bundestag beschließt Höherwertung der Ortsumfahrung der B 87 in Herzberg!


Thorsten Mattick, Büroleiter MdB Stübgen Berlin
Nachdem im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 mit der OU Elsterwerda der B101 sowie dem Ausbau der B 169 von Elsterwerda bis zur A 13 bereits wichtige Projekte im Landkreis Elbe-Elster enthalten waren, hat der Deutsche Bundestag heute mit der Verabschiedung der Ausbaugesetze zum Bundesverkehrswegeplan 2030 die Aufwertung der OU Herzberg der B87 in den weiteren „Weiteren Bedarf mit Planungsrecht“ beschlossen.

Das ist das erfreuliche Ergebnis der Beratungen im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages über die Ausbaugesetze zum Bundesverkehrswegeplan. MdB Michael Stübgen dazu: „Mit der anstehenden Höherwertung wird nunmehr die Möglichkeit eröffnet, die Planungen bis zum sogenannten „Baurecht“ weiter voranzutreiben. Mit der gleichstufigen Einordnung der Ausbauprojekte der B 87 auf sächsischer Seite sowie der OU Duben im „Vordringlichen Bedarf“ ist der Rahmen gesetzt, die B 87 endlich zu einer leistungsfähigen Ost-West-Verbindung auch unter Einbeziehung der im weiteren Bedarf befindlichen Ortsumfahrungen in Schlieben, Hohenbucko, Wüstermarke auszubauen“. Der Herzberger Bürgermeister Michael Oecknigk ergänzt: „Ich freue mich, dass sich der Einsatz vieler regionaler und überregionaler Akteure gelohnt hat und es mit der tatkräftigen Unterstützung unseres Bundestagsabgeordneten Michael Stübgen gelungen ist, für die B 87 als eines von zwei Projekten in Brandenburg eine Höherstufung zu erreichen.“ 

Nach oben